Eine Reflektion wahren christ-lichen Glaubens

Eine Reflektion wahren christlichen Glaubens

aus dem heiligen Land in zwei Sprachen

ORIGINALTEXT

A Reflection of true Christianity                                                                                  

The well-known saint, Francis Assisi, means a lot to me in my daily life. He taught me how to fight for things I want to reach, to face the whole world by having faith in God, and that without God we will never achieve our aims and goals. He chose to be simple, he did not care about his capitalist dad who was a trader. Moreover, I see myself in that point of his life, in which not being racist and differentiate between social classes. He used the local colloquial dialects which poor people could understand, as he helped poor people. In addition his call also began with people from lower classes, so the point here is that he was modest and humble like Jesus Christ. For me I see him as a real Christian who followed the principles of the original Christianity. Thus, he chose to be happy, delight and gay even if he was simple in his life (his way of living as poor people, his clothes…). I see myself in some part of his personality because as a Christian girl living under the occupation and facing hard situations, I choose to be strong and face those challenges with the power of God in order to reach the peak. Real happiness lies in being pure and white from inside and being simple but not looking forward for superficial things in which we end up with loss, it is away from the spiritual life.

Manar Tafesh El Bandak,

Bethlehem…. Palestine.


ÜBERSETZUNG (von Anne Görgemanns)

Eine Reflektion wahren christlichen Glaubens

Der bekannte Heilige, Franziskus von Assisi, bedeutet mir in meinem täglichen Leben sehr viel. Er lehrte mich, für die Dinge zu kämpfen, die ich erreichen möchte, lehrte mich, der gesamten Welt mit dem Glauben an Gott zu begegnen und dass wir ohne Gott niemals unsere Ziele erreichen werden. Er entschied sich, einfach zu leben, interessierte sich nicht für seinen Kapitalisten Vater, der ein Händler war. Außerdem sehe ich mich selbst an dem Punkt in seinem Leben, an dem er gegen Rassismus und Klassenunterschiede vorging. Er benutzte die Umgangssprache, die die armen Menschen verstehen konnten, wenn er ihnen half. Hinzu kommt, dass seine Berufung mit Menschen aus den unteren Schichten zusammenhing. Er war also ebenso bescheiden wie Jesus Christus. Ich persönlich sehe ihn als echten Christen an, der den Prinzipien wahren christlichen Glaubens folgte. Auf diese Weise entschied er sich glücklich, erfreut und fröhlich zu sein, auch wenn er einfach lebte (lebte wie die armen Menschen…). Ich erkenne mich selbst in einem Teil seiner Persönlichkeit, weil ich als christliches Mädchen, das unter Beschäftigung lebt und mit harten Situationen konfrontiert wird, entscheide, stark zu sein und diesen Herausforderungen mit dem Glauben an Gott zu begegnen, um alles zu erreichen. Wahres Glück besteht darin, von innen rein und weiß zu sein und darin, einfach zu sein und nicht oberflächlich zu werden, denn dann verlieren wir uns, das wäre entfernt vom spirituellen Leben.

Manar Tafesh El Bandak,

Bethlehem…. Palästina.


Über die Impulsgeberin:

Manar Tafesh El Bandak ist eine 21-jährige Studentin aus Bethlehem.

Sie spricht fünf verschiedene Sprachen und schöpft aus ihrem Glauben an Jesus Christus die Kraft zum Erreichen ihrer Ziele. Sie setzt sich für den Frieden in der Welt ein.

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s